SAITENLAGE EINSTELLEN

Die Saitenlage bezeichnet, wie hoch die Saiten über dem Griffbrett "liegen". Bei zu flacher Saitenlage schnarren die Saiten an den Bundstäbchen, ist die Saitenlage zu hoch, läßt sich die Gitarre nicht so leicht greifen und sie klingt speziell in den höheren Lagen unsauber.

Das Einstellen der Saitenlage ist relativ einfach durchführbar. Jedoch gibt es für verschiedene Instrumente unterschiedliche Maße. Die folgenden Maße beschreiben den Abstand der Saiten über dem 12ten Bundstäbchen, gemessen von der Oberkante Bundstäbchen bis zur Unterkante der Saite. Das kleinere Maß gilt für die jeweils hohe Saite (Gitarre: e' / 1), das größere für die jeweils tiefe Saite (E / 6):


Richtwerte für  Hohe Saitenlage  Mittlere Saitenlage  Flache Saitenlage 
Klassikgitarren  3,2 - 4,0 mm  3,0 - 3,6 mm  2,8 - 3,2 mm 
Westerngitarren  2,0 - 2,8 mm  1,8 - 2,4 mm  1,6 - 2,0 mm 
Akustikbässe  3,0 - 3,6 mm  2,4 - 2,8 mm  2,0 - 2,4 mm 
Mandolinen  2,0 - 2,4 mm  1,6 - 2,0 mm  1,2 - 1,6 mm 


Die obigen Werte sind als Richtwerte zu verstehen. Ob die Saiten schnarren oder nicht hängt nicht nur von der Saitenlage sondern auch von der Halskrümmung, der Höhe der Saiten am Sattel oder dem individuellen Anschlag ab.
Beim "Tieferlegen" sollte man also zunächst die Krümmung des Halses sowie die Höhe der Saiten am Sattel prüfen und sich dann vorsichtig an das gewünschte Ergebnis herantasten.
Das Einstellen erfolgt bei zu flacher Saitenlage in der Regel durch Unterlegen entsprechender Kunststoff- oder Holzstreifen. Bei zu hoher Saitenlage durch Abschleifen der Stegeinlage. Alternativ kann auch die Stegeinlage gegen eine besser passende getauscht werden (gibt's im Musikgeschäft)


Hals kontrollieren
Wechseln der Saiten